BEACHVOLLEYBALL

Was ist Beachvolleyball?

Sand auf der Haut, rasante Ballwechsel und spektakuläre Hechtsprünge stehen auf dem Spielfeld im Mittelpunkt. Beachvolleyball verspricht viel Spaß und Lebensfreude für Bewegungshungrige unter freiem Himmel. Die Sportart wurde vom Volleyball abgeleitet und schon in den 1930er Jahren an Stränden in Hawaii, Kalifornien und Europa praktiziert. Als Wettkampfsport boomt Beachvolleyball beim Publikum seit 1986. Aber auch als Freizeit- und Hobbysport wurde es in den letzten Jahren immer beliebter.

Das Spiel!

Beim Beachvolleyball versuchen zwei Mannschaften zu je zwei Spielerinnen oder Spielern, den Ball über das Netz ins gegnerische Feld zu spielen. Den Auftakt macht der Aufschlag ins gegnerische Spielfeld. Dieser muss hinter der Grundlinie ausgeführt werden. Nach der Annahme darf der Ball innerhalb eines Teams noch zweimal aufgespielt werden, um einen möglichst scharfen oder schwierigen Schlag ins gegnerische Feld anbringen zu können. Zum Spielen sind alle Körperteile erlaubt. Ein Fehler zählt als Punkt für den Gegner. Ein Satz ist mit 21 Punkten gewonnen. Bei 20:20 Gleichstand wird auf zwei Punkte Unterschied weitergespielt. Ein Match ist mit zwei Sätzen gewonnen. Bei einem dritten Satz wird bis mindestens 15 Punkte gespielt. Beim ersten und zweiten Satz wechseln die Teams jeweils nach sieben Punkten die Seite, beim dritten Satz nach fünf Punkten.

Wer sind die Volley Pirates?

Die Volley Pirates sind unsere Volleyball Sektion, die neben Trainings für Kinder und Familien auch Beachvolleyball Veranstaltungen wie zb. Geburtstagsfeiern, Turniere, usw. organisiert.

Erfolg ist nicht etwas, das einfach passiert – Erfolg wird erlernt, Erfolg wird trainiert.

George Halas